Schlagwort: Egoismus (Seite 1 von 3)

Was wäre wenn

Me

Was wäre wenn,
Ich morgens aufwache
Und es gibt keine Verpflichtung,
Keine Aufgabe.
Kein Hund, der sich auf den Ausgang freut,
Keine Katzen, die um die Beine schnurren,
Weil sie sich auf ihr Frühstück freuen.
Kein unsensibler Mensch,
Der mich schon morgens mit seinen Problemen belästigt
Oder was er für Probleme hält,
Die er nicht alleine zu lösen
In der Lage ist.
Wenn ich einfach nur
An mich denken kann.
Kein Garten ruft:
Ich habe Durst.
Kein Rasen mir ein
Schlechtes Gewissen macht,
Weil er droht eine Wiese zu werden.
Was wäre wenn,
Ich aufstehe, wann ich Lust habe,
Schlafe wann und wo ich will,
Rede was und wie ich fühle,
Ohne Rücksicht,
Ohne  Reflektion über Konsequenzen.
Einfach nur tue
Wonach ich mich gerade
Ganz spontan fühle.
Also dann
Bin ich entweder tot
Oder ich lebe endlich.

Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Im Namen der Menschlichkeit

Der Glaube hat so viele Namen
So viele Varianten
Sogar unser Gott
Trägt viele Namen
Aber eines eint uns
Eben dieser Glaube
An eine höhere Macht.
Ein Feiertag
Führt uns zusammen
In der Einigkeit
Des Wissens
Christus ist auferstanden
Gestorben und gelitten
Für uns Menschen
Die ihrem Egoismus frönen
Ihren Eitelkeiten
Ihrer Gewinnsucht.
Lasst uns besinnen
Auf das Wesentliche
Auf die Liebe
Zum Mitmenschen
Egal welcher Hautfarbe
Herkunft oder welchen Standes
In dieser Zeit
Ist es wichtiger
Denn je
Eigene Eitelkeiten
Und Interessen zurückzunehmen
Im Namen der Menschlichkeit.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Karfreitag

Sie haben dich gekreuzigt
Nicht nur damals
Sie tun es immer wieder
Sogar in deinem Namen
Nichts hat sich geändert
Vergeblich Dein Leiden
Dein Opfer
Der Neid und Hass
Egoismus und Eigeninteresse
Beherrschen die Welt
Karfreitag bleibt
Der Tag der Trauer.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Gefangen

Gefangen
In der Stille
Der Einsamkeit
Der Empfindungen
Im Eis
Des Unverständnisses
Der Egoismen
Gefangen in
Konstrukten
Der Vergangenheit
Die nie bewältigt
Im Käfig
Der Ignoranz.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Der Deutsche und seine Kultur

afd

Wir leben „wie Gott in Frankreich“
Satt und ohne große Probleme
Vielleicht mit Geldsorgen und
Schmalem Budget
Aber in jeder Beziehung abgesichert
Wie können wie uns anmaßen
Über Menschen zu urteilen,
Die hungern, dürsten,
Deren Leben bedroht ist
Die existentielle Probleme haben.
Wie arrogant und überheblich
Urteilen Menschen hier in Deutschland
Über Elend, Not und Leid
Von Flüchtlingen und Asylanten.
Neid, Hass und fehlendes Mitgefühl
Schaffen eine Stimmung
Die an üble Historie
Im „deutschen Reich“ erinnert
Religion und Herkunft
Werden angeprangert
Wer sind wir
Uns über andere zu erheben
Nur weil wir
In einem sicheren Land leben
In einer Demokratie, die sogar erlaubt,
Hass zu verbreiten,
Im Namen der so missverstandenen Meinungsfreiheit.
Welch Arroganz, die Demokratie anzugreifen
Die erlaubt, über Menschen zu urteilen,
Die diese Gnade nicht in die Wiege gelegt bekamen
Die nicht bestraft, wenn Menschen
Nur wegen ihrer Herkunft
Als minderwertig bezeichnet werden
Welche oft viel mehr Bildung und Hintergrund,
Als so manch besorgter Bürger haben
Die diese Freiheit der Demokratie
Anzweifeln und mit Füßen treten
Was bildet ihr euch eigentlich ein
Und worauf denn überhaupt?
Ihr seid kaum der deutschen Sprache
Geschweige denn ihrer Rechtschreibung mächtig
Und meint, ihr seid das Volk?
Beruft euch auf jahrhundertelange Bildung und Kultur
Von der ihr auch nur annähernd
Keine Ahnung habt
Ein wahrer besorgter deutscher Bürger
Fürchtet sich vor euch und eurer Demagogie
Vor eurem Gebrüll und euren Parolen
Eurer Unwissenheit und eurer Egozentrik
Eurem Narzismus und eurer Feigheit
Wenn Ihr Herbergen anzündet
Oder nur danebensteht
Und Beifall klatscht
Wenn ihr alles vernichtet
Was nicht eurem kranken Weltbild entspricht.
Was schreit ihr so gerne?
Wir sind das Volk!
Und wisst nicht einmal
Wo und wie dieser Ausruf entstanden ist
Aus einer Hilflosigkeit
Aus einem Widerstand gegen die Diktatur
Aus dem Wunsch nach Demokratie und Mitbestimmung
Nach Freiheit und Gleichheit
Aus der Verzweiflung gegen ein menschenfeindliches Regime.
Ihr seid Abschaum und seid vom Deutschtum
Unserer kulturellen Entwicklung und Bildung
Mit eurem Wunsch nach vermeintlicher Meinungsfreiheit
So weit entfernt
Wie ein Atheist von der Religion
Das deutsche Volk
Schämt sich für euch
Und zwar jeder einzelne betroffene
Gebildete Deutsche mit Kultur.
Copyright Sabine Adameit

Share this:
Share
« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑

Share