Schlagwort: Eltern (Seite 2 von 2)

Kindheit II

Vater
wirst du nie los,
Mutter wird dich
immer begleiten,
egal in welchem Alter,
sie sind in dir,
sie halten dich,
sie helfen,
trösten, beraten,
bestimmen.
Kann ich mich lösen,
will ich das?
Immer spüre ich
ihre Präsenz,
erkenne Gemeinsamkeiten,
lebe die Fehler,
die aus Liebe gemacht,
die Gefühle,
die ich lernte
oder auch nicht.
Erleide die Vergangenheit,
ihrer Erziehung,
ihrer Erfahrungen,
ihrer Erkenntnisse,
die nicht immer
meine sind
und nie werden.
Kann ich mich lösen,
soll ich
oder muss ich?
Wann bin ich erwachsen?
Wenn ich alle
diese Erkenntnisse
und Erfahrungen abgeschüttelt habe?
Was bleibt über,
wenn ich es schaffe?
Gibt es mich dann noch?
Wer bin ich
ohne sie?
Kindheit,
Fluch
und Segen
Gnade,
Chance,
Zukunft.

©S.Adameit

Share this:
Share

Kindheit III

unbedarft, zügellos
Halt suchen
Grenzen finden
ausprobieren, erfahren,
scheitern, fallen,
aufstehen, weiter,
Eltern trösten,
leben vor,
verzeihen, strafen
oft ungerecht,
meist fair,
die Liebe zählt,
und lindert Schmerz,
Arme trösten,
Wunden heilen
einfach pusten,
die Liebe heilt
Verständnis später,
fällt so schwer,
geht nur mit Liebe,
Kind geht Wege,
ganz alleine,
probiert aus,
muss Fehler begehen,
deren Ergebnisse du kennst,
Verständnis, Geduld,
Liebe, Liebe…
Erfahrung kann keiner abnehmen,
nur so geht lernen,
helfen, da sein,
unterstützen, lieben,
Kindheit, wachsen,
so schwierig,
so schwer.
Helfen wollen,
heißt nicht,
helfen können.
Lernen wollen,
heißt nicht,
annehmen zu können.
Aus Fehlern lernen,
der rauhe Weg
aus der Kindheit
für beide,
Kind und Eltern.
Lernen lassen,
zur Seite stehen,
Liebe geben
nicht Annehmen verzeihen,
Eine harte Schule
für beide
eine spannende Zeit,
die fürs Leben prägt.
Die wichtigste,
die das Leben formt,
eine Zeit,
von der du dich
nie löst,
sie begleitet dich
dein Leben.
Sie setzt Maßstäbe
für alles,
was du fühlst,
denkst und tust.
Kindheit,
nie vergeht sie ganz,
nie wirst du sie los,
sie begleitet dich,
du lernst durch
ihre Augen,
du denkst mit ihr,
du vergleichst
und forderst,
du verstehst nur
durch sie.
Elternliebe,
so intensiv,
so nachhaltig,
so stark.

©S.Adameit

Share this:
Share

Pain

Pain

Pain

Share this:
Share

Einfach so

Herz so schwer
Ich kann nicht mehr
Einfach so traurig
Einfach so schwer.

Wolken beziehen
Gedanken so schwer
Herz tut so weh
Ich kann nicht mehr.

Düster die Sonne
Bedrohlich eiskalt
Keine Wärme,
keine Geborgenheit.

Alles tut weh,
Alles so schwer
Einfach so traurig,
Einfach so leer.

Trauer macht müde
Trauer macht schwach
Einfach so haltlos,
Sie sind einfach nicht mehr.

©Sabine Koss

Share this:
Share

Danach

Gehe ich auf Schwämmen,
Körper und Verstand,
nur noch funktionieren,
ganz wichtig.

Es geht einfach weiter,
die Vögel zwitschern,
die Sonne strahlt,
als ob nichts geschehen wäre.

Welt ist doch zusammengebrochen,
Basis zerstört,
Leben ohne Eltern,
nie erfahren, nie gelernt.

Nichts mehr, wie es war.
Keiner bemerkt es.
Ein neues Leben wartet,
gelebt zu werden.

Leben, immer neu,
immer anders,
entstanden durch Trauer,
das Leben danach.

©Sabine Koss

Share this:
Share
Neuere Beiträge »

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑

Share