Schlagwort: Freiheit (Seite 1 von 5)

Was wäre wenn

Me

Was wäre wenn,
Ich morgens aufwache
Und es gibt keine Verpflichtung,
Keine Aufgabe.
Kein Hund, der sich auf den Ausgang freut,
Keine Katzen, die um die Beine schnurren,
Weil sie sich auf ihr Frühstück freuen.
Kein unsensibler Mensch,
Der mich schon morgens mit seinen Problemen belästigt
Oder was er für Probleme hält,
Die er nicht alleine zu lösen
In der Lage ist.
Wenn ich einfach nur
An mich denken kann.
Kein Garten ruft:
Ich habe Durst.
Kein Rasen mir ein
Schlechtes Gewissen macht,
Weil er droht eine Wiese zu werden.
Was wäre wenn,
Ich aufstehe, wann ich Lust habe,
Schlafe wann und wo ich will,
Rede was und wie ich fühle,
Ohne Rücksicht,
Ohne  Reflektion über Konsequenzen.
Einfach nur tue
Wonach ich mich gerade
Ganz spontan fühle.
Also dann
Bin ich entweder tot
Oder ich lebe endlich.

Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Alles vergessen

Noch gar nicht lange her

da gab es Leid, Schmerzen,
Hass und Gewalt.
Mensch zerstört Heimat
im Namen des Volkes.
Mensch hungert,
Mensch darbt,
verliert alles.
Seinen Glauben an das Vaterland,
seinen Glauben an das Gute.
Mensch muss mitansehen,
wie alles zerstört wird,
im Namen eines Vaterlandes,
das nie eins war.
Im Namen von Führern,
die ihrem Machtwahn
das Wohl des Volkes,
seiner Menschen opfert.
Nach gerade einmal
70 Jahren ist alles vergessen.
Der Schrei nach dem Vaterland,
dem Menschen nichts wert sind,
ist wieder da.
Wieder geht es nur um eigene Pfründe,
um Stolz auf etwas,
das nicht wir erarbeitet haben,
sondern unsere Vorfahren,
Menschen, die noch wussten,
was Moral, Ethik
und Stolz bedeuten.
Unsere Familien,
die noch lebten,
was Stolz wirklich beinhaltet.
Eigenes erarbeitet, erschaffen,
aus eigener Kraft.
Mutiert nun zum falschen
Stolz auf ein Land,
Mit ewig Unbelehrbaren
Für die man sich schämen muss,
die nichts gelernt haben,
aus den Fehlern,
die dumpfer Nationalstolz verursachen kann.
Armes, bedauernswertes Deutschland,
du reiches, freies Land.
Wird sich deine Geschichte wiederholen?
Ist denn alles vergessen?
©Sabine Adameit

Share this:
Share

Was erlaubst du dir?

Was erlaubst du dir
Was läßt du zu
Warum steckst du
Deine Grenzen so eng
Wo kommen diese Verbote her?
Ethische, moralische Vorstellungen
Dürfen, müssen und sollen
Den Menschen reglementieren
Doch die Phantasie
Die Seele muss frei bleiben
Sehnsüchte, Wünsche
Dürfen nicht kastriert werden
Im Namen einer
Selbsternannten Moral.
Gib dich frei
Lass dich leben
Erlaube dir
Deinen Gefühlen
Zu sein
Der du bist.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Freiheit

 

Freiheit
Endlich
Einfach nur
Leben, Fühlen
Denken
Ohne Kompromisse
Nur noch
Machen, Genießen
Erfinden
Empfinden
Ohne Erklärung
Ohne Diskussion
Leben
Copyrights Sabine Adameit

 

 

Share this:
Share

Privileg des Alters

Dance

Welch Privileg
Sich endlich dem widmen zu können
Was Freude bringt
Aus dem Herzen kommt
Ganz aus dem Selbst
Ohne Druck
Ohne Rücksicht
Auf Repression
Freie Gedanken
Auferstanden aus
Der Vergangenheit
Aus Schmerz und Freude
Aus Fehlern und Erfolgen
Aus Gefühlen und Entscheidungen
Meinungen und Überzeugungen
Frei und unbehindert
Sagen, denken
Malen und schreiben
Aus dem Bauch
Aus dem Herzen
Seelenschreie zulassen
Ohne Rücksicht
Das Privileg des Alters.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share
« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑

Share