Schlagwort: Verlust (Seite 1 von 2)

Hoffnung

Du glaubst an Werte
An Worte
An Menschen
An die Liebe
Glaube ist Hoffnung
Sie wird enttäuscht
Immer wieder
In diesem Leben
Und dennoch
Gib sie nicht auf
Nicht immer
Sind Worte leer
Hoffnung, Liebe
Nicht erfüllt
Werte verändern sich nicht
Zumindest sollten
Wir nicht zulassen
Dass sie verloren gehen
Hoffnung, Liebe
Wird es immer geben
Manchmal findet sie
Ersehnte Erfüllung
Mit der Entäuschung
Lernen wir zu leben.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Verlierer oder Gewinner

Wenn ich verliere
Was verliere ich dann eigentlich?
Meinen Stolz
Meine Überzeugung?
Wird meine Leistung
Nicht anerkannt?
Waren meine Argumente
Meine Taten
Nicht überzeugend?
Wenn ich verliere
Gewinne ich an Einsicht
Lerne begreifen
Erkenne meine Fehler
Ist Verlieren ein Verlust
An Selbstachtung
Oder Gewinn an Selbsterkenntnis
Jeder Verlust
Jedes Verlieren
Ist eine Chance
Eine Aufforderung
An mich
Eine Chance
Zur Reflektion
Zur Fehlersuche
Zur Erkenntnis
Somit immer auch
Ein Gewinn.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Trauer

Trauer kann so vielfältig sein
Menschen, die mir fehlen
Zu allererst
Trauer um so vieles
Was ich falsch gemacht
Nie wieder gutmachen kann
Auch wenn es eher Reue ist
Es tut mir leid
Trauer hat viele Gesichter
Scham, Demut
So vieles macht mich traurig
In diesem Leben
Eigenes Fehlverhalten
Unverschuldeter Verlust
Aber auch
Die Erkenntnis
Dass Menschen nicht mehr
In der Lage sind
Sich um Andere zu kümmern
Ihr Leid über
Das Eigene zu stellen
Sich zu engagieren
Sich zu kümmern
Um Menschen
Denen es noch schlechter geht
Ihre Stimme zu erheben
Wenn Unrecht geschieht
Trauer um vergangene Werte
Die uns gelehrt wurden
Mitgefühl, Liebe
Menschlichkeit,
Trauer um eine
Vergangene Kultur
Der Christlichkeit und
Nächstenliebe
Der Hilfsbereitschaft
Und der Ehre
Die mittlerweile so
Falsch verstanden wird
Wie so viele Begriffe
Der Vergangenheit
Moral, Ethik
Heute nur noch fehlinterpretiert
Und missverstanden
Dabei weiß doch jeder
Worum es wirklich geht
Es geht um Menschlichkeit
Kultur und Sozialisierung
Ich trage Trauer
Weil diese Begriffe vergewaltigt
Und missbraucht werden.
Leider so oft
Sogar von Christen.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Ein ungebetener Gast

See you in paradise

Er schleicht sich ein,
Ohne anzuklopfen.
Steht er plötzlich da,
Macht sich breit,
Schweigend. Ist er
Bedrohlich oder freundlich,
Beängstigend oder erlösend?
Er nimmt sich Zeit,
Spielt mit Hoffen und Bangen,
Angst und Hilflosigkeit,
Mit Lebenswillen und Schwäche.
Soll ich mich anfreunden
Mit dem Erlöser
Oder mich wehren
Gegen sein Erscheinen?
Nehme ich ihn an
Oder wehre ich mich gegen ihn?
Versuche, ihm zu entreißen,
Was er sich holen will?
Mein Flehen, meine Tränen
Beeindrucken ihn nicht.
Er ist unerbittlich.
Er läßt sich nichts anbieten.
Ich kann ihn nicht überreden,
Seinen Entschluss zu ändern.
Ich sehe ihn nicht,
Ich spüre ihn.
Er ist in allen Räumen.
So plötzlich,
Immer unerwartet.
Es ist so kalt,
Wenn er in meiner Nähe ist.
Er bringt Trauer, Verzweiflung,
Aber auch Frieden,
Doch er bleibt ein ungebetener Gast…
Der Tod.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share
« Ältere Beiträge

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑

Share