Schlagwort: Mut (Seite 2 von 2)

Sorglosigkeit

Wie einfach war es früher
Einfach ins Auto
Oder den Flieger
Ein paar Sachen packen
Hinaus ins Abenteuer
Ins fremde Land
Menschen kennenlernen
Ohne planen und grübeln
Ohne Reservierung oder
Stornierungsversicherung
Weg, raus, ganz einfach
Neues, Fremdes erleben
Loslassen, sich einlassen
Was hat sich verändert?
Ist die Welt gefährlicher
Oder sind wir zu ängstlich geworden?
Früher einfach mal nach Indien
Fürchten wir heute schon
Eine Reise in die Türkei
Was kann passieren
Was muss ich bedenken
Wo ist die Sorglosigkeit
Bloß geblieben?
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Leben leben

So vieles
Falsch gemacht
So vieles bereut
Immer wieder Schlangenlinien
Zum Ziel
Serpentinen des Lebens
Erkundet, erforscht
Resümiert, verändert
Neue Richtung gewählt
Immer wieder gestolpert
Gefangen im Netz
Der Befindlichkeiten
Und immer wieder
Die unbekannten Pfade
Entdeckt, betreten
Immer mit dem Risiko
Wieder zu fallen
Im Nichts zu landen
Das jedoch bereue
Ich nie
Meine Neugierde
Und den Wunsch
Zu erkunden
Zu erforschen
Eigene Erfahrungen
Zu machen
Warner zu missachten
Einfach nur
Leben annehmen
Mit allen Ecken
Und Kanten
Falsche Wege gehen
Um den richtigen
Zu finden.

Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

Zukunft I

Immer mit Angst besetzt
ein Leben lang
wenn du es lebst
mit allen Risiken
allen Möglichkeiten
Chancen und Fehlentscheidungen
Wenn du es nimmst
wie es kommt
alles mitnimmst
nichts verpassen willst
dem Alltag, der Routine entfliehst
dich nicht lebendig begräbst
mutig mitmachst
genießt, verzichtest
auf Sicherheit und Kontrolle
Garantie und Rente
jeden Tag erlebst
und neu gestaltest
Dann hast du auch Angst
zwangsläufig
vor der Unsicherheit
vor dem Sprung ohne Netz
und doppelten Boden.
Doch das macht es spannend
das ist die Neugier
der Wunsch nach Leben
immer neu, anstrengend
nie vorhersehbar
furchteinflössend, beängstigend,
aufregend, voller Abwechslungen
Abenteuer Leben.
© S. Adameit

Share this:
Share

Zukunft

Der erste Schritt,

unbeholfen,

immer mit Stolpern verbunden,

führt zum Fall.

Der zweite Schritt,

zaghaft, behutsam,

manchmal gelingt er.

Der dritte Schritt,

überlegt und wohl gesetzt,

viel wagender und

von Erfolg gekrönt.

Aus Schritten entsteht der Gang,

schwankend erst,

behutsam,

dann bedacht und aufrecht.

Mutig setze ich

Schritt vor Schritt,

immer wieder neu.

Der Gang hinein

ins Unerforschte,

Unbekannte,

in eine Zukunft,

die ich gestalte,

die geschrieben steht,

schon lange,

bevor ich sie kenne.

©Sabine Koss

Share this:
Share
Neuere Beiträge »

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑

Share