Zeichen setzen

Empathy

Und dann…
Stehe ich auf
Ziehe mich an
Höre die Nachrichten
Erlebe die Welt
Fern von meiner
Werde demütig
Und dankbar
Leide mit ihnen
Den Vergessenen
Den Opfern
Unserer Politik
Der Egomanen
Der Schmarotzer
Fühle mich hilflos.
Ungerechtigkeit schmerzt
Sie zeigt mir
Meine Machtlosigkeit
Wie kann ich
Mein Leben, diese Welt
Mit der da draußen
In Einklang bringen
Kann ich wirklich nachvollziehen
Was sich dort abspielt?
Ich kann nichts ändern
Ob ich schreie oder weine
Nichts kann ich diesem Leid entgegensetzen
Außer Empathie und Mitgefühl
Außer Beschämung.
Nur eines kann ich tun
Mit meinem Verhalten
Ein kleines Zeichen setzen
In meinem kleinen Umfeld helfen
Wo es mir möglich ist
Ein kleines Lächeln
Tut so gut
Das kostet mich nichts
Menschen zeigen und
Sagen, dass ich sie mag
So wie sie sind
Egal welcher Herkunft
Oder Hautfarbe
Einfach nur da sein
Zuhören, unterstützen
Bestärken, Mut machen.
Liebe und Zuneigung
Kann man nicht verschwenden.
Copyrights Sabine Adameit

Share this:
Share

1 Kommentar

  1. Weise und mitfühlend klingen Deine Worte in Form dieses Verses.
    Doch ist Machtlosigjeit eine Opferschaft oder eine andete Form der Macht?
    Dazu frage ich Dich , liebe Sabine Adomeit:
    Setzt das Engagement der Nächstenliebe in Deinem Umfeld. Deine eigene Liebe zu Dir selbst und innere Mitte als Harmonie, Freude, Wohlstand in allen Facetten in Dir voraus?
    Ist es so,, dass die vermeintliche Selbstlosigkeit ein Mittel ist, sich selbst zu entfliehen und daduech der Macht für Eigenverantwortung zu entsagen, um sich in all den bewussten sowie unbewussten Glaubenssätzen und Verhaltens- Mustern, Paradigmen und einst verletzten Gefühlen und vielem anderen mehr. den Rücken zu kehren, sie nur ja nicht erkennen , sie an und in sich verändern zu wollen (wenn auch unbewusst)???
    Heißt es nicht, erkenne dich selbst?
    Wie kann die äußere Welt verändert werden, wenn die innere Welt eines Individuums keinen Wandel vollzieht?

    In diesem Sinne…
    herzliche Grüße zum Lebensmotto
    “ Von Innen nach Außen – Erkene dich selbst!“

    Doreen Rhea Malinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019

Theme von Anders NorénHoch ↑

Share